B38

Gedichte

 von Michelangelo (1475 - 1564)
 

Als Leitstern meines Kunstberufes
ward bei der Geburt
die Schönheit mir gegeben,
in beiden Künsten
Spiegel mir und Licht;
Wer anderes denkt,
der denkt auf falsche Art.
Nur sie kann mich zu jenen Höh'n erheben,
auf die ich bildend
meine Augen richt'.

Wenn manche Toren
unbesonnen sprechen,
die Schönheit würde nur den Sinnen taugen,
sie, die den klaren Geist zum Himmel hebt,
so sag'  ich: himmelwärts gehen nicht
die frechen und trüben,
sondern nur die lichten Augen,
weil nur in ihnen
Gottes Gnade lebt.

*************