Bild110
Lyrik am Fluss

Z
itate berühmter Leute

zu


Liebe, Vergänglichkeit, Zeit
                                                                                       
      LIEBE
  
      "Liebe macht blind, die Ehe wieder sehend."
      "Liebe ist so fragil wie Sommerblüten, die der Herbstwind verweht."
       "Die Ehe ist wie eine belagerte Stadt: die einen wollen raus, die anderen wollen rein. "
       "Die Freiheit vertilgt die schlechten Ehen, aber nährt die große Liebe".

      „Die Liebe – darüber sind nun alle Gelehrten einig – ist eine der couragiertesten  Eigenschaften
       des menschlichen Herzens, die Bastionen von
Rang und Stand schmettert sie mit einem Feuerblicke darnieder,
       die Welt ist ihr zu eng und die Ewigkeit zu kurz. Ja, sie ist eigentlich
ein  Poetenmantel, den jeder Phantast einmal
       in der kalten Welt umnimmt, um nach Arkadien auszuwandern.“


       Eichendorff (2.200f.) – Aus dem Leben eines Taugenichts

      „...die wahre Liebe trifft wie der Blitz, mitten ins Herz, und sie ist stumm wie der Blitz...“
     Gorki – Italienisches Märchen

     "Das Spiel mit der Liebe ist wie mit dem Feuer spielen, entweder du rennst weg so schnell du kannst
      oder du verbrennst."

        Zitat von Gisela Bradshaw

     „Ich weiß nicht, ob die Liebe ein Glück ist. Jedenfalls ist sie das charmanteste Unglück, das uns zustoßen kann.“
     Goetz – Ingeborg

     „...zwei liebende Herzen, sie sind wie zwei Magnetuhren: was in der einen sich regt, muß auch die andere
      mitbewegen; denn es ist nur eins, was in
beiden wirkt, eine Kraft, die sie durchgeht.“
     Goethe – Wilhelm Meisters Lehrjahre

      „Liebe ist Vorwegnahme des Endes im Anfang, daher Sieg über das Vergehen, über die Zeit, also über den Tod.“
     Hoffmannsthal – Andreas oder die Vereinigten

      „Beginn und Ende der Liebe künden  sich an in der Verlegenheit, mit dem anderen alleine zu sein.“
     La Bruyère – Vom Herzen

      „..die Liebe glaubet alles, hoffet alles und duldet alles."
     G. Hauptmann – Das Abenteuer meiner Jugend

     „Wenn man die Liebe sucht, findet man sie nicht, sie kommt zu uns, wenn wir sie gar nicht erwarten."
     Sand – Das Teufelsmoor

      „Schön ist die Zeit der jungen Liebe! Sie ist gleich der Morgendämmerung, wo die Himmel im Osten leise
      sich rötet, wo Knospen, Blumen
und alles Leben dem kommenden Tag in die Arme schlummern und nur
      hin und wieder eine Lerche, den Tau von den Flügeln schüttelnd,
jubelnd,  glückverkündend emporsteigt."
      Raabe – Die Chronik der Sperlingsgasse

      „Jede Liebe hat ihre Jugend, ihre Reifezeit, ihr Alter.“
      Radiguet – Den Teufel im Leib

       "Alles, was Du liebst, wird sterben."
     Jewgeni Samjatin, 1884 - 1937, russischer Revolutionär und Schriftsteller
                                                          
                                                         
*******************
     ZEIT

   
     "Die Zeit ist ein Fluß, ein ungestümer Strom, der alles fortreißt. Jegliches Ding, nachdem
     es kaum zum Vorschein gekommen, ist auch schon wieder fortgerissen, ein anderes
     wird  herbei getragen, aber auch das wird bald verschwinden.“
     Mark Aurel „Selbstbetrachtungen“

     "Nutze die Zeit: sie entgleitet dir schnell mit stürmischen Schritten, keine, die folgt, ist so gut,
     wie es die frühere war.“

     Ovid   - Die Liebeskunst

      "Die Zeit ist die Quelle der Poesie. Der Blick in die Vergangenheit ist ein Stich ins Herz, der die poetische Ader öffnet."
     Feuerbach, Tagebuch 1834-1836

      "Man denkt oft, die Liebe sei stärker als die Zeit. Aber immer ist die Zeit stärker als die Liebe."
     Tucholski - Schloß Gripsholm

      "In unserer Welt vergeht die Zeit schnell. Die Vögel tragen sie auf ihren Schwingen davon. Während
     sie mit den Flügeln schlagen, werden Kinder
erwachsen und Erwachsene zu Greisen."
     Nazim Hikmet - Allem Kallem

     "Alles vergeht, Neues entsteht. Immer sich wandelnd in irrendem Schweigen, verläuft des Menschen Leben."
     Euripides - Hippolytos

       "Aber alles im Leben ist nur für eine Spanne Zeit."
     Storm - Pole Poppenspäler

      "Die Zeit vergeht,  immer schneller werden ihre eiligen, kleinen Schritte. Wie goldene Stäubchen im roten Strahl
     der Sonne, so flimmern in der Zeit
die Menschen auf und verschwinden wieder."
     Gorki  - Italienische Märchen

     "Die Zeit ist eine Legende und ein Mysterium: Sie hat zehntausend Gesichter, sie brütet über allen Bildern dieser Erde
     und verwandelt sich mit
ihrer fremden, unirdischen Glut. Man fängt die Zeit in große Uhren ein und hängt sie auf in
     großen Türmen; der wuchtige Glockenschlag der Zeit
dröhnt  durch die dunkle Luft der schlafenden Städte, die
     Zeit tickt  im winzigen Pulsschlag einer kleinen Uhr an einem Frauenarm, die Zeit
gibt Beginn und Ende
     jedes Menschenlebens an, und jeder Mensch hat eine andere, seine eigene Zeit."

      Th.Wolfe - Geweb und Fels

       "Alles, was Du liebst wird sterben."
       Jewgeni Samjatin

                                                                                                 *******************

     EINSAMKEIT

      "The sadness is in life.
     One loves life
     regardless of  its sadness,
     perhaps because of it.
     It’s summed up in a line by Vergil:
     Sunt lacrimae rerum;
     et mentem mortalia tangunt.

     There are tears in things,
     and all things doomed to die
     touch the heart.
     What one  loves about life
     are the things that fade.
     It’s a sense of things passing
     - so regretful, regretful -
     of things being beautiful and yet mortal
     that makes life worth living."

       Übersetzung ins Deutsche:
     "Traurigkeit gehört zum Leben.
     Wir lieben das Leben
     trotz seiner Traurigkeit,
     vielleicht gerade wegen ihr.
     Vergil sagt:
     Sunt lacrimae rerum,
     et mentem mortalia tangunt.

     Tränen sind in allen Dingen,
     und alle vergänglichen Dinge
     berühren unser Herz.
     Was wir am Leben lieben,
     sind  Dinge, die vergehen.
     Dieses Gefühl für die Vergänglichkeit
     - so schmerzvoll und traurig -,
     für alles Wunderbare
     und dennoch Vergängliche,
     macht unser Leben lebenswert."

      Vergil/Anthony Burgess
 
    "Wer absolut alleine lebte,  verlöre bald die Fähigkeit des Denkens und Sprechens;

     er fiele sich selbst zur Last und würde schließlich zum Tier."
     Voltaire - philosophisches Wörterbuch

     "Die Einsamkeit ist aber eine Quelle, sich selbst zu trinken."
     B. von Arnim an Clemens von Brentano

     "Wer sich der Einsamkeit ergibt, Ach! der ist bald allein,

     ein jeder lebt, ein jeder liebt und läßt ihn seiner Pein."
     Goethe - Wilhelm Meisters Lehrjahre

      "Seltsam, im Nebel zu wandern!
     Leben ist Einsamkeit.
     Kein Mensch kennt den andern,
     jeder ist allein"
     Hermann Hesse - Im Nebel

     "Man ist auch bei den Menschen einsam."
     Saint-Exépury - Der kleine Prinz

     "Ohne die Einsamkeit ist wahres Glück unmöglich"
     Tschechow - Krankenstation Nr. 6

       "Menschen, die einsam leben, haben immer etwas auf dem Herzen."
     Tschechow - Wortlose Liebe

      "Es gibt nichts Entsetzlicheres als Alleinsein unter den Menschen."
     Stefan Zweig - Brief einer Unbekannten

      "Einsamkeit ist schön, das ist unbestritten - doch damit sie irgendeinen
     Nutzen bringen kann, muß sie wenigstens ab und zu durch ein Ge-
     spräch und die Begegnung mit einem gescheiten Menschen, dem man
     zugetan ist und dem man glaubt, belebt werden."
     Turgenjew - An P. W. Annenkow 1852

     "Das Leben in der Einsamkeit: denn keines ist so sicher, so ruhig,
     schließlich auch keins so glücklich."
     Petrarca 1, 345 - An Laelius in Pisa

      "Im Grund ist doch jeder Mensch eine abgeschlossene Welt, und
     auch wo man sich am besten und innigsten versteht, bedarf doch
     jeder noch oft der Einsamkeit und kennt etwas, das der Mitteilung
     flieht."
     W. von Humboldt - An Johanna Motherby  1810

       " Wie Ihr seid, waren wir, wie wir sind, werdet Ihr."
     
      "Jeder Tag ist der Anfang des Lebens.
      Jedes Leben der Anfang der Ewigkeit."

      "Die meisten Menschen wissen gar nicht,
      wie schön die Welt ist.
      und wieviel Pracht in den kleinsten Dingen,
      in irgendeiner Pflanze, einem Stein, einer Baumrinde
      oder einem Birkenblatt sich offenbart."

      "Darin besteht die Liebe, dass sich zwei Einsamkeiten beschützen
      und berühren und miteinander reden."

       "Wir alle fallen, diese Hand da fällt,
       und sieh dir andere an: es ist in allen,
       und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
       unendlich sanft in seinen Händen hält."
  
       Zitate von Rainer Maria Rilke


   



     Zitate (teilweise)  aus dem "Zitatenlexikon" von Ursula Eichenberger
    VEB Bibliographisches Institut Leipzig 1984

    Berlin/ Idar, updates  Juni 2001/März 2006/Jan./April  2010/April 2011
   
/Jan. 2013/4/2017September 2020/Dezember 2021